top of page

Anatomie und Kunst – das sind zwei grundverschiedene Bereiche, die ihr großes kreatives Potenzial wirklich dann entfalten, wenn man sie gleichberechtigt betrachtet.
Mit seinem Buch möchte Manfred Zoller Grundlagen schaffen, um sich Kenntnissen der Anatomie und der vergleichenden Morphologie spielerisch und unvoreingenommen wie ein Kind zu nähern. Es zeigt jedem Interessierten Wege auf, einen persönlichen Zugang zur Anatomie zu finden. Neben dem Zeichnen und Modellieren besteht der praktische Teil des Buches in der Entwicklung und Gestaltung anatomischer Themen zu den Anschauungsmodellen. Diese bildhaften Objekte stehen nicht nur für den Lernprozess. Sie sind selbst Lehrmittel, ästhetische Gestaltung und zeigen damit auch die konkrete Verbindung zwischen Anatomie und bildender Kunst.
Ein Lehrbuch für Hochschulen, Kunsthochschulen, Universitäten und für das Selbststudium. 

(Die deutsche Erstausgabe erschien beim Dietrich Reimer Verlag, Berlin.)

 

 

Aus dem Vorwort von Prof. Manfred Zoller
Natürlich sollte für den an der menschlichen Gestalt Interessierten zunächst das Erlernen der anatomischen Fakten im Vordergrund stehen: Die Kenntnisse des Skeletts und der Muskeln sind unbedingte Voraussetzung für jede weiterführende sinnvolle Anwendung der Anatomie. Aber letztlich kann der reine Wissensvorrat nicht zum eigentlichen Verständnis der menschlichen Gestalt führen. Für mich war wichtig, die einzelnen anatomischen Fakten in ein zusammenhängendes räumliches Verständnis zu führen. Eine überzeugende Möglichkeit, die theoretischen Begriffe der Anatomie in eine anschauliche Formensprache zu entwickeln, bietet das in diesem Buch demonstrierte Gestalten von anatomischen Modellen.

 

Gestalt und Anatomie – Ein Leitfaden für den bildnerischen Weg

Artikelnummer: ISBN 978-3-96849-052-6
25,00 €Preis
inkl. MwSt.
  • Infos

    2022

    23 x 28 cm, 304 Seiten

    Ca. 400 Abbildungen, gebunden

  • Autor

    Professor Dr. Manfred Zoller, geb. 1947, studierte Humanmedizin; mehrjährige Tätigkeit im Anatomischen Institut Rostock, Habilitation; freiberufliche Tätigkeit als Maler, Meisterschüler von 1980–1983 an der HfBK Dresden, dort 1985–1990 Leiter der Abteilung Künstleranatomie; seit 1993 Professor für Anatomie und Morphologie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Mehrere Gastprofessuren im Ausland, u. a. in Kairo und Tokio. Ausstellungen im In- und Ausland.

    www.manfredzoller.de

  • Presse

    »Der Leser soll angeregt werden, Erfinder, Gestalter und Akteur seines Lernprozesses zu werden. Zu den bevorzugten Aneignungsmitteln zählen das Zeichnen des Körpers, der funktionelle Nachbau von morphologischen Befunden sowie das Spiel als kommunikativer Ausdrucksträger. ... Zur Transparenz trägt auch die reichhaltige und qualitativ hochwertige Ausstattung des Buches bei.«
    (Hans-Peter Zeinert | KUNST + UNTERRICHT)

    »Bei den Exponaten handelt es sich um Modelle, die spielerisch und künstlerisch die Funktionsweise des Körpers mit Hilfe verschiedener Materialien veranschaulichen. So erfüllen Gummibänder die Funktion von Muskeln, und ein Nylonstrumpf übernimmt die Aufgabe des Zwerchfells. Erst durch das Experimentieren mit Material erfahren die Studenten, wie Muskeln oder Sehnen wirklich funktionieren.«

    (Der Spiegel)


    »Dem Autor kommt es darauf an, dem Leser ein tieferes Verständnis für die Anatomie zu vermitteln. ... Das Buch ist eine Anleitung zum zeichnerischen Erkennen der menschlichen Formen, also ein auf der Wissensvermittlung der Anatomie fußendes Werk, das allen in der Anatomie tätigen Hochschullehrern zur didaktischen Verbesserung ihrer Anatomie-Vorlesungen wärmstens zur Lektüre und zum Studium empfohlen wird.«

    (Prof. Dr. med. W. Kühnel | ANNALS OF ANATOMY)

bottom of page